Vielfraß oder Suppenkaspar

Vom Säugling zum Feinschmecker ist es ein langer Weg, aber so viel steht fest: „Auch essen will gelernt sein!“ Im ersten Lebensjahr lernt unser Körper (fast) alle Lebensmittel und Speisen zu verarbeiten. Natürlich geprägt durch unsere Außenwelt. Gemeinsam gehen wir den Fragen nach, ob und inwieweit Belohnungen bzw. Bestrafungen mit Lebensmittel sinnvoll sind. Gibt es überhaupt eine angeborene Geschmackspräferenz, d.h. eine Geschmacksrichtung, die uns von Geburt an zusagt?

Art des Angebots: 
Schulstufen: 
Primarstufe, Sekundarstufe I
Ziele/Schwerpunkte: 
  • positive & negative Verstärker
  • konfliktbehaftetes Essen
  • kindliche Geschmackspräferenzen
  • Extrawünsche erlaubt?
Leistungen: 
  • Vortrag und praktische Beispiele
  • Handout
Zeitrahmen: 
  • 1 Termin à 1,5 Stunden
Kosten: 
  • 90,- Euro (inkl. MwSt.) zzgl. Fahrtkosten

Weitere Angebote des Partners

Für den Inhalt sind die jeweiligen Partner verantwortlich, die auch bei Fragen zu den Angeboten zu kontaktieren sind.