Gesunde Schule Salzburg

 

Was ist Gesunde Schule?

Die „Gesunde Schule Salzburg“ ist ein Projekt zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung im Setting Schule. Im Fokus des 2- bis 3-jährigen Projektes stehen die Säulen Ernährung, Bewegung, psychosoziale Gesundheit/Lebenskompetenz, materielle Umwelt und Sicherheit sowie LehrerInnengesundheit. Dabei liegt das Augenmerk auf der nachhaltigen Verankerung der Säulen in der Schulstruktur und der Schulentwicklung. Darüber hinaus stehen Angebote zur Wissensvermittlung für alle Beteiligten (SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern) zur Verfügung, um den eigenverantwortlichen Umgang mit sich selbst und seiner Umwelt zu stärken.

 

Säulen des Projektes

Innerhalb der einzelnen Säulen wird ganzheitlich angesetzt: Im Bereich Ernährung ist z.B. die Analyse der Schulverpflegung nur ein erster Schritt. In weiterer Folge wird die Entwicklung einer eigenen Esskultur unterstützt. Außerdem sollen die Kinder ihre Pausen sinnvoll verbringen. Experten und Expertinnen helfen dabei, die Pausenräume dementsprechend zu gestalten. Dieser Bereich geht Hand in Hand mit dem Themenschwerpunkt Bewegung. Auch zwischen den Unterrichtsstunden sollen die Kinder zu Bewegung angeregt werden. In diesem Sinne ist auch „bewegter Unterricht“ ein wichtiges Thema. Für Lehrerinnen und Lehrer steht ein schulinternes Fortbildungsprogramm am Plan.

Bei der psychosozialen Gesundheit/Lebenskompetenz stehen Themen wie Stärkung der Ressourcen und Kompetenzen (z.B. Selbstwertstärkung, Förderung der Problemlösefähigkeit), Gewalt- und Suchtprävention oder generell die Verbesserung des  Wohlbefindens in der Schule im Mittelpunkt. Im Bereich „Materielle Umwelt und Sicherheit“ werden Fragen wie Schaffung einer guten Raumluftqualität oder -temperatur, Schallschutz, Nutzung von Mobiltelefonen etc. behandelt. Die LehrerInnengesundheit (Betriebliche Gesundheitsförderung) ist ebenfalls ein wichtiger Ansatzpunkt im Rahmen der Gesunden Schule. Dabei geht es neben der Analyse von Ressourcen und Belastungen am Arbeitsplatz um die Stärkung der MitarbeiterInnen und der Gestaltung eines gesundheitsfördernden Arbeitsplatzes.

 

Wie werden wir Gesunde Schule?

Die Projektdauer beträgt zwischen zwei und drei Jahren. Die Umsetzung von Maßnahmen zu den Modulen (Ernährung, Bewegung, Lebenskompetenz/psychosoziale Gesundheit, Materielle Umwelt & Sicherheit und LehrerInnengesundheit) wird durch ExpertInnen von AVOS und aus dem Netzwerk „Gesundheitsförderung an Salzburgs Schulen“ gewährleistet. Alle Maßnahmen für PädagogInnen im Rahmen der Gesunden Schule können über die Pädagogische Hochschule als Weiterbildung angerechnet werden.

Die Entwicklung zur Gesunden Schule wird durch eine Steuerungsgruppe (ein Gesundheitsteam) angeleitet, welches Ziele definiert und der „Motor“ für die Umsetzung der Maßnahmen ist. Dieses setzt sich aus der Schulleitung, VertreterInnen der PädagogInnen, ElternvertreterInnen und im Optimalfall auch dem Schularzt oder der Schulärztin zusammen. Diese Zusammenarbeit stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor des Projekts dar.
Gemeinsam mit der AVOS-Prozessbegleitung wird innerhalb dieser Steuerungsgruppe der Ist-Zustand erhoben. Gemeinsam finden alle Beteiligten heraus, an welchen Punkten angesetzt werden muss und wie sich die ExpertInnen aus dem Netzwerk „Gesundheitsförderung an Salzburgs Schulen“ optimal einbringen können. Diese setzen dann die einzelnen Beratungsangebote und Workshops in den Schulen um. Dabei erhalten nicht nur die Kinder sondern auch ihre Eltern und Lehrende konkrete Möglichkeiten, ihr individuelles Verhalten positiv zu beeinflussen (Workshops). Die Beratungsangebote dienen zur Unterstützung bei strukturellen Veränderungen wie z.B. Pausenraumgestaltung. Bei der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) werden auch spezielle Angebote für die LehrerInnengesundheit zur Verfügung gestellt. Ziel des Programms ist es, die geschaffene Veränderung dauerhaft und somit auch nachhaltig im Schulalltag zu verankern. Diese Verankerung erfolgt in enger Abstimmung mit der Qualitätsinitiative „Schulqualität Allgemeinbildung“ (SQA – www.sqa.at).

 

Gütesiegel als Erfolgsgeheimnis

Am Ende der 2- bis 3-jährigen Laufzeit steht die Verleihung des Gütesiegels „Gesunde Schule“ am Programm. Das Gütesiegel „Gesunde Schule Salzburg“ ist ein Jahr gültig. Damit das Gütesiegel verlängert wird, bringt die Schule einen Nachweis, dass sie weiterhin alle Kriterien der „Gesunden Schule“ erfüllt.

 

Kosten      

Die Finanzierung erfolgt im Bereich Wissensvermittlung (für SchülerInnen, Eltern und PädagogInnen) auf der Basis des Selbstkostenbeitrags der Schule EUR 10,- pro SchülerIn/Schuljahr. Die übrigen Kosten (Projektbegleitung, Beratung, Projektmanagement etc.) werden vom Land Salzburg (Gesundheitsressort) und der BVA (LehrerInnengesundheit) finanziert.